Archiv für die Kategorie 'PR & Musik'

Nov 03 2010

Ohren spitzen auf Hanseatisch

Autor: Ludger Brenner. Abgelegt unter PR & Musik

ABA - Audio Branding Academy

Schon am kommenden Wochenende, genauer am Freitag, den 05. November findet der zweite Audio Branding Congress statt. Unter dem Motto “Driven by Sound”, treffen sich in der Hansestadt Hamburg, in den Räumlichkeiten des “Dialog im Dunkeln” Marken- und Soundexperten, um sich über den aktuellen Stand der Dinge auszutauschen.

Ziel und Zweck des inzwischen international renommierten Congresses ist, das Bewusstsein für akustische Markenführung zu steigern und der insgesamt noch jungen Disziplin ein breiteres Podium zu verschaffen. Im Fokus der Diskussion steht in diesem Jahr die Frage, welches (Marken-) Sounderlebnis uns die Autos der Zukunft bieten werden. So wird u. a.  der Automobilhersteller Audi Einblicke in die Konzeption seines Corporate Sounds geben. Experten und Besucher aus aller Welt werden an diesem Tag in Hamburg zusammenkommen, um gemeinsam die Ohren zu spitzen.

Dass dieser Congress eine mehr als sinnvolle Einrichtung ist, durfte ich jüngst in einem Kundengespräch feststellen. Weiterlesen »

HotmailLinkedInMySpaceYahoo BookmarksTypePad PostBlogger PostTwitterTechnorati FavoritesFacebookFriendFeedShare

Keine Kommentare

Jun 27 2010

Lebensfreude durch und mit Musik – Man achte auf die Zwischentöne

Zwischentöne

Was kann Musik, gleich welcher Stilrichtung, mit dem Thema (persönliche) Lebensfreude oder auch einfach nur Glück gemein haben?

“Das ist eigentlich recht simpel”, werden Sie mir jetzt wahrscheinlich antworten. Und in der Tat fühlen wir uns einfach wohler, wenn wir Musik hören, die uns schlicht gefällt. Heute ist es so einfach geworden, seine Musik jederzeit und immer hören zu können. Diese kleinen mobilen Geräte machen es möglich. Kein Vergleich zu dem ersten Walkman, welchen man als Schüler stolz vorzeigte, der jedoch auf Grund einer gewissen Unhandlichkeit schnell wieder zu Hause blieb.
Wenn man sich das heutige Straßenbild betrachtet, sieht man sie immer häufiger – Menschen mit den kleinen Stöpseln im Ohr, welche mit einem kurzen Griff zu einem unscheinbaren MP3-Player fix eine Einstellung verändern oder einen anderen Titel ihrer Sammlung anwählen ohne das lästige Vor- oder Zurückspulen. Und ich gestehe, dass ich mir vor wenigen Wochen ebenso ein solches Gerät zugelegt habe.

Und dennoch – was vermag die Musik in uns auszulösen? Nehmen wir die Feinheiten eigentlich immer wahr, wenn wir uns beschallen lassen?

Jüngst kündigte mir ein guter Freund per Mail an, dass er Weiterlesen »

HotmailLinkedInMySpaceYahoo BookmarksTypePad PostBlogger PostTwitterTechnorati FavoritesFacebookFriendFeedShare

3 Kommentare

Mrz 23 2010

John Groves oder Der Herr der Klänge – Einblicke in die spannende Arbeit eines Brand Sound Beraters

Autor: Ludger Brenner. Abgelegt unter Öffentlichkeit,PR & Musik

John Groves

Die Jingles zu bekannten Slogans „Hier ist Dea, hier tanken Sie auf“ oder „Visa. Die Freiheit nehm ich mir“ sind vielen von uns geläufig.
Doch damit erschöpft sich das kreative Wirken des 1953 als Sohn britischer Eltern in Hamburg geborenen Brand Sound Beraters John Groves noch lange nicht. Nicht nur jene Melodien von prägnanter Kürze sondern auch opulente Orchesterwerke für Werbefilme weltbekannter Marken gehören zu Groves täglichem künstlerischen Geschäft.

Damit nicht genug – außerdem komponierte Groves unter anderem ein eigenes Musical, produzierte eine CD mit der Musik des griechischen Komponisten Mikis Theodorakis, welche gesanglich von Vicky Leandros interpretiert worden ist und verlieh bekannten TV-Produktionen ihren musikalischen Wiedererkennungsfaktor.

Groves arbeitet heute schwerpunktmäßig in einer Disziplin, die innerhalb des Gesamtkomplexes der Corporate Identity noch sehr jung ist. Seit den 1990er Jahren hat er sich der akustischen Markenführung verschrieben und ist damit zu einem Pionier seines Faches geworden. Auch wenn das hörbare Ergebnis, ein Soundlogo, oft nur wenige Sekunden lang ist, ist es stets das Produkt einer intensiven und im Vorfeld getätigten Beratung der Unternehmen im Bereich des Sound Brandings und der akustischen Markenführung Im Bereich Sound Branding/Akustischer Markenführung. Außerdem gehören zu einer umfassenden Sound Identity auch andere musikalische Elemente wie Brand Song oder Soundscapes, die beispielsweise auf dem Messestand, Firmenveranstaltungen, der Homepage oder in der Telefonwarteschleife Verwendung finden. Darüber hinaus ist John Groves auch als Dozent und Autor von fachspezifischen Publikationen tätig.

Die PR>Indianer hatten im Februar dieses Jahres die einmalige Gelegenheit, dem Meister der Markenklänge in einem ausführlichen Gespräch Fragen zu stellen, die ihnen schon lange unter den Nägeln gebrannt haben und freuen sich, ihre Blogleser mit diesem Beitrag an den neuesten Erkenntnissen der Inoki-Fährtensuche teilhaben zu lassen.

Weiterlesen »

HotmailLinkedInMySpaceYahoo BookmarksTypePad PostBlogger PostTwitterTechnorati FavoritesFacebookFriendFeedShare

2 Kommentare

Nov 09 2009

… das Ohr ist das Tor zur menschlichen Seele.

Musik und die Magie der Töne in ihrer Gesamtheit hatten und haben schon immer den Menschen beeindruckt.  Die Musik begleitet die Geschichte der Menschheit bis heute. Alte Funde zeigen uns historische Instrumente und bedeutende Schriften erwähnen den Gebrauch von Musik, sei es um Macht zu demonstrieren oder um Freude darzustellen. Musik ist eben multikulturell und es bedarf keiner besonderen Fähigkeiten, ihre Botschaften zu verstehen oder sich ihr einfach hinzugeben. Wir sind – vereinfacht gesagt – entsprechend unseres kulturellen Backrounds gewohnt, die Sprache der Töne sofort umzusetzen, ohne dass wir jemals bewusst Vokabeln oder grammatikalische Regeln erlernt hätten.

Weiterlesen »

HotmailLinkedInMySpaceYahoo BookmarksTypePad PostBlogger PostTwitterTechnorati FavoritesFacebookFriendFeedShare

Ein Kommentar

Sep 08 2009

Audio-Branding? – Kann man das auch essen? Fragen an Cornelius Ringe

Autor: Ludger Brenner. Abgelegt unter PR & Musik

Sound-Branding-Berater Cornelius Ringe

Sound-Branding-Berater Cornelius Ringe

Der 1978 geborene Cornelius Ringe ist jemand, den man gut mit den Worten „Hansdampf in allen Gassen“ beschreiben kann, denn Ringe ist Experte für Marketingkommuniaktion mit Musik. Insbesondere in den Bereichen des Musiksponsoring, der Brand Artist Partnership und dem Audio Branding ist er zu Hause. Audio Branding? – Kann man das auch essen? Wohl weniger, möglicherweise haben Sie aber schon Produkte konsumiert, die ganz gezielt mit den Mitteln der akustischen Markenführung beworben worden sind. Denn das Audio Branding bezeichnet den Prozess des Markenaufbaus und der Pflege durch den gezielten Einsatz und der Gestaltung von akustischen Elementen im Rahmen der Markenkommunikation. Es ist Teil der multisensorischen Markenführung und des ganzheitlichen Corporate Designs. Ziel ist es, den Markenklang oder auch den eines Produktes/Dienstleistung zu etablieren und damit eine unverwechselbare Identität mit der Marke herzustellen. Beispiele hierfür wären die Deutsche Telekom oder auch der Chiphersteller Intel. Typische Elemente des Audio Branding sind z.B. Audio Logo, Brand Music und Brand Voice.

Cornelius Ringe studierte Wirtschaftswissenschaften mit dem Schwerpunkt Werbepsychologie. Nach dem Studium arbeitete er als Consultant für die audio consulting group (Unternehmensberatung für akustische Markenführung und Corporate Identity GmbH mit Hauptsitz in Hamburg). Seit 2006 ist er Gastdozent für Audio Branding an der Popakademie Baden-Württemberg und seit 2009 geschäftsführender Gesellschafter der Audio Branding Academy. Ringes Forschungsschwerpunkt liegt in der Bedeutung der Musik in der Unternehmenskommunikation. Auf seinem Portal popsponsoring.de finden sich hierzu umfangreiche Informationen zu vergangenen oder bestehenden Kooperationen zwischen Künstlern und Marken

Die PR>Indianer durften Cornelius Ringe zu seinem Werdegang, seinen Absichten und weiteren Vorhaben befragen.

PR>Indianer:
Danke Herr Ringe, dass Sie sich die Zeit für dieses Interview nehmen. Können Sie kurz Ihr Verhältnis zur Musik beschreiben? Was verbindet Sie mit Musik?

Weiterlesen »

HotmailLinkedInMySpaceYahoo BookmarksTypePad PostBlogger PostTwitterTechnorati FavoritesFacebookFriendFeedShare

2 Kommentare

Jul 03 2009

Michael Jackson und Green Marketing

Autor: Ludger Brenner. Abgelegt unter PR & Musik

Man mag über ihn denken, reden oder schreiben, wie man möchte, dem “King of Pop”. Und sicherlich werden wir in den kommenden Tagen noch das Ein oder Andere über die Medien zum Tode Michael Jacksons’ präsentiert bekommen.

Ich will gar nicht erst versuchen, einen Nachruf zu formulieren, denn das würde all dem, was ich in letzter Zeit lesen durfte kaum gerecht. Einen wunderschönen Text habe ich z. B. bei Ulrike Gerloff lesen können. Und dem ist schlicht nichts hinzu zu fügen.

Jackson hat in seinem Leben vieles geleistet. Er war Vorreiter der Popkultur, der Videokunst und des Green Marketings. Er hat die Szene inspiriert und ihr eine neue Antriebsfeder gegeben.

Weiterlesen »

HotmailLinkedInMySpaceYahoo BookmarksTypePad PostBlogger PostTwitterTechnorati FavoritesFacebookFriendFeedShare

4 Kommentare

Mai 07 2009

Wie “Alt” und “Neu” passen nicht zusammen???

Autor: Ludger Brenner. Abgelegt unter PR & Musik

Immer wieder gab und gibt es faszinierende Beispiele, in denen Künstler versuchen, verschiedene Genres zueinander zu bringen. Auf historischen Instrumenten wird Pop- und Rockmusik gespielt und entzweit regelmäßig die Lager der Anhänger. Eines der berühmtesten Beispiele hierfür ist, der in Aachen geborene David Garrett. Der Virtuose ist nicht nur Rekordhalter für die schnellste und fehlerfreie Wiedergabe des Hummelflugs von Rimski-Korsakow, sondern er spielt neben dem klassischen Repertiore auch immer mal wieder Stücke aus Jazz und Popmusik in atemberaubend schöner Interpretation.

Und nun gibt es einen neuen, nicht minder faszinierenden Mix von verschiedenen Musikstilen: Klassik und Jazz treffen auf Hip Hop. Paul Dateh heisst der junge, in Los Angeles (CA) lebende Violinvirtuose.

Weiterlesen »

HotmailLinkedInMySpaceYahoo BookmarksTypePad PostBlogger PostTwitterTechnorati FavoritesFacebookFriendFeedShare

Keine Kommentare

Apr 27 2009

stART .09 – Schnittstelle zwischen Kunst, Kultur & dem Web 2.0

Autor: Ludger Brenner. Abgelegt unter PR & Musik

stART 09

stART 09

Kunst und Kultur tun sich manchmal ein wenig schwer mit den Neuen Medien. Daher ist an dieser Stelle dringend geboten, einmal gemeinsam über die Möglichkeiten der Öffentlichkeitsarbeit und des Marketings in diesen Bereichen zu diskutieren. Gerade vor dem Hintergrund von Budgetkürzungen, gestiegenen Anforderungen an die Zielgruppen, neuen Geschäftsmodellen, Kooperationen und der inhaltlichen Neuordnungen von Programmatiken sieht sich die Konferenz “stART .09″ als Schnittstelle zwischen Kulturschaffenden und ExpertInnen aus dem Bereich des Social Media.

“Kulturschaffende und ExpertInnen aus dem Social Media Bereich zusammen zu bringen, dieses Ziel verfolgt die stART.09, die am 24. und 25. September in der Mercatorhalle in Duisburg stattfinden wird. Seien Sie dabei, informieren Sie sich, diskutieren Sie mit und knüpfen Sie neue Kontakte an der Schnittstelle zwischen Kunst, Kultur und Web2.0.”

Erstmalig bieten die Veranstalter…

Weiterlesen »

HotmailLinkedInMySpaceYahoo BookmarksTypePad PostBlogger PostTwitterTechnorati FavoritesFacebookFriendFeedShare

Ein Kommentar

Jan 18 2009

Kreativität versus Finanzkrise – Konzert in E

Autor: Ludger Brenner. Abgelegt unter PR & Musik

Wenn das kein gutes Jahr wird: Als ich diesen Clip sah war mir klar, dass Unternehmen jeder Größenordnung einiges anstellen werden, um sich und ihre Produkte in den Köpfen der potentiellen Käufer zu verankern. Der Mercedeskonzern legte für die im März 09 startende Kampagne die Latte schon mal sehr hoch. Die neue E-Klasse fährt vor und wie!

Weiterlesen »

HotmailLinkedInMySpaceYahoo BookmarksTypePad PostBlogger PostTwitterTechnorati FavoritesFacebookFriendFeedShare

Keine Kommentare

Dez 10 2008

YouTube und der Sound des Web 2.0

Autor: Ludger Brenner. Abgelegt unter PR & Musik

Die Gazetten haben es verkündet und manch einem Musiker der Klassikszene dürften sich die Zehennägel aufgerollt haben, denn das Internet bricht mit aller Vehemenz in die Welt der Orchestergräben und Konzertbühnen ein. Allen voran das Videoportal Youtube. Der Konzern ruft zu Probespielen auf, die vor der eigenen Webcam aufgenommen und dann einer Jury zur Auswertung und Wahl der zukünftigen Orchestermitglieder überlassen werden.

Die Jury besteht aus …

Weiterlesen »

HotmailLinkedInMySpaceYahoo BookmarksTypePad PostBlogger PostTwitterTechnorati FavoritesFacebookFriendFeedShare

Keine Kommentare

Ältere Einträge »


Video & Audio Comments are proudly powered by Riffly